Geschichte des Weinguts

Der Weinbau in unserer Familie hat eine lange Tradition.
Bereits vom Jahr 1698 liegen uns Dokumente vor, in denen das Weingut, damals noch im Besitz der Familie Schmahl, erstmals namentlich erwähnt wird. Zu dieser Zeit beschränkte man sich noch ausschließlich auf die Weinvermarktung in kleineren Fässern, jedoch wurde hauptsächlich für den eigenen Bedarf produziert.

Von 1698 lässt sich eine direkte, durch Dokumente belegte Linie in das Jahr 1860 ziehen. Etwa um diese Zeit nämlich heiratete Adam Schuck eine Tochter der Familie Schmahl. Von da an war das Weingut im direkten Besitz unserer Familie, lediglich die Führung wechselte mit den Jahren. Friedrich Schuck I. übernahm den Betrieb von seinem Vater um 1880. Nach Friedrichs Tod 1910 hielt seine Frau Katharina die Zügel in der Hand, bis dann 1919 ihr Sohn Hellmuth in die Weinbranche einstieg.

Nachdem nach und nach durch den Erwerb von Grundstücken die Größe des Betriebes stetig vergrößert wurde, stieg man auch immer stärker in die größer angelegte Vermarktung der Weinerzeugnisse ein. Verkauft wurde der Wein zu dieser Zeit noch größtenteils in Krügen jeder Größe oder in Fässern. Nach und nach begann man nun aber auch die Flaschenweinvermarktung auszubauen.

1955 übernahm Walter Schuck, der Sohn Hellmuths die Führung und der Familienbetrieb bekam den Namen “Weingut Walter Schuck”.

Der Winzermeister und seine Frau Gisela führten den Betrieb mit aßerordentlich geschickten Händen, so dass dieser weiterhin stetig wuchs und gedieh.
Die Flaschenweinvermarktung gewann in dieser Zeit an immer größerer Bedeutung, was auch daraus resultierte, dass ein immer größerer Kundenstamm aufgebaut werden konnte.

Seit Ende der 1970er Jahre arbeitete auch der Sohn von Walter und Gisela, Detlef Schuck, aktiv im Betrieb mit.

1969 wurde unser aktueller Betriebssitz, der Sonnenhof, durch Hans und Helga Schmitt gegründet. Hier wurde nebem dem Weinbau auch noch Landwirtschaft und Viehzucht betrieben.

Durch die Hochzeit mit Gundhild Schmitt wurden dann 1982 die Weingüter von Walter Schuck und Hans Schmitt II., der bereits seit 1962 Flaschenwein vermarktete, zusammengelegt und man behielt den Namen “Sonnenhof”, den Hans Schmitt prägte, bis zum Jahr 2002 bei.

Durch bis dahin unbekannte Rechtsgrundlagen und Besitzansprüche auf den Namen “Weingut Sonnenhof”, entschied man sich 2003 dann zur Umbenennung   in “Weingut Schuck Sonnenhof”.
Dieser Name wird auch in Zukunft für qualitativ hochwertige Weine aus den besten Anbaulagen Schwabenheims stehen.

Man entschied sich 2006 für den Abriss des alten Stallgebäudes. Dort entstand unser Neubau, in dem seit Sommer 2007 die Möglichkeit besteht, große Weinproben und Gesellschaftsfeiern zu halten. Außerdem richteten wir drei geräumige Gästezimmer ein, die nach einer Weinprobe oder Feier zum Übernachten in unserem Hause einladen sollen.